Wien erleben
Wien-Blog der Schick Hotels & Restaurants
 

Ausstellung OTTO ZEILLER im Hotel Stefanie

Freiherr Josef Hammer-Purgstall

Das Restaurant im Hotel Stefanie ist im Juli & August 2014 Schauplatz einer Ausstellung!

Das Hotel Stefanie – als ältestes Hotel Wiens – hat von 5. Juli bis 31. August 2014 die Gelegenheit Schauplatz einer Vernissage zu sein. Die Tochter von Prof. Otto Zeiller, der durch seine mehr als 200 Briefmarken millionenfach im Alltag präsent war, organisiert zusammen mit ihrem Mann eine Ausstellung vieler unterschiedlicher Werke aus der Laufbahn ihres Vaters, der dieses Jahr seinen 101sten Geburtstag feiern würde. Die Ausstellung ist frei zugänglich. (Details finden Sie weiter unten)

Warum im Hotel Stefanie?

Maria Theresia

Bildniskopie Maria Theresias, Auftragsarbeit von Dr. Stefan Schick an Otto Zeiller 1963 für den Festsaal im Hotel Stefanie

Der Vater von Dr. Martin Schick, Dr. Stefan Schick, besaß Anfang der 60er Jahr ein schönes antikes Bild von Kaiser Franz Joseph, das perfekt in den Festsaal des Hotel Stefanie passte. Es gab jedoch drei gleich große Wandfelder, die verschönert werden wollten. „Kaiser Franz Joseph“ wäre recht einsam gewesen. Daher beauftragte Dr. Stefan Schick den, damals noch nicht als Meister der Briefmarke bekannten, Maler Otto Zeiller mit der Realisierung von zwei gleich großen und optisch und historisch dazu passenden Gemälden. Es wurden daraus „Joseph II“ und „Maria Theresia“ eine Bildkopie nach einem Gemälde in der Wiener Hofburg, für dessen Betrachtung Otto Zeiller nur 10 Minuten Zeit hatte und es dann aus dem Gedächtnis malte. Er selbst meinte dazu, es zähle zu den besten Arbeiten seiner Tätigkeit. Beide Bilder sind noch heute im Festsaal zu besichtigen, ganz „friedlich“ neben dem antiken Gemälde.

Wie es dazu kam!

Um die Bilder ihres Vaters zu fotografieren, besuchte Fr. Irmgard Benesch-Zeiller im Vorjahr das Hotel Stefanie. Sie fand nicht nur die gesuchten Bilder sondern auch gleich einen Ausstellungsort. Die Wände des Festsaals bieten sich ideal an, um „große“ Werke zu präsentieren und diesen einen perfekten Rahmen zu geben. So wurde aus der ersten vagen Idee ein großes Projekt und das Hotel Stefanie, ohnehin bekannt für seine 400 jährige Geschichte und viele dauerhaft ausgestellte Antiquitäten, darf sich nun einen Monat lang „Museum“ nennen.

Otto Zeiller 1913 – 1988

Otto Zeiller wurde am 19.04.1913 in Wien geboren und erhielt schon als Kind ersten Zeichenunterricht. Nach einer Ausbildung an der Fachschule für Fotografen arbeitete er als Retuscheur im Fotolabor und als Pressefotograf. Nach dem Militärdienst konnte er als Kriegsversehrter bereits 1942 die Akademie der bildenden Künste in Wien besuchen. Nach Abschluss war er als freischaffender Künstler tätig und arbeitete für private Auftraggeber und Museen, für die er Fresken, Landschaftsgemälde, Aquarelle und Zeichnungen schuf.
Von 1962 bis 1988 fertigte Otto Zeiller mehr als 200 Entwürfe von Briefmarken für die Republik Österreich, das Fürstentum Liechtenstein und dem Vatikan an und erhielt im Zuge dessen viele verschiedene Preise und Auszeichnungen.

Die Ausstellung

Täglich von 5. bis 31. August 2014,
11.00 bis 22.00 Uhr
im Restaurant Stefanie, Taborstraße 12, 1020 Wien, Hotel Stefanie

Ausgenommen 17./19./26. Juli; 1./2./9./14./15./16./23./30. August 2014 – hier ist das Restaurant aufgrund einer geschlossenen Veranstaltung nicht zugänglich. (Änderungen vorbehalten)
Telefonische Information +43 1 211 50 0