Wien erleben
Wien-Blog der Schick Hotels & Restaurants
 

Jiddischer Kulturherbst 2012

Vor 24 Jahren wurde auf Initiative von Prof. Kurt Rosenkranz das Jüdische Institut für Erwachsenenbildung gegründet, das seit 1995 Theaterwochen und Festivals veranstaltet, bei denen das Jiddische im Vordergrund steht. Theateraufführungen, Kabarettabende und Konzerte werden mit hochkarätigen SolistInnen und Ensembles aus dem In- und Ausland in Wien auf die Bühne gebracht.

Seit 2007 wird der Jiddische Kulturherbst als Folgeprojekt der Jiddischen Theaterwochen realisiert. Das jährlich stattfindende Festival will mit seinem vielfältigen Angebot die große Bandbreite jiddischer Kultur zeigen, wobei der Schwerpunkt auf der Musiktradition liegt. Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland werden jedes Jahr eingeladen, ihr musikalisches und humorvolles Programm zu präsentieren.

 

Das Programm 2012

 16. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Odeon Theater

Altes und Najes

Rabbi Chaim & friends

Das Eröffnungskonzert liegt in den bewährten Händen von Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg, der mit seinem neuen Programm „Altes und Najes“ einen Bogen von alten bekannten jiddischen Volksliedern zu Schlagern von gestern und heute spannen wird. Oberrabbiner Eisenberg wurde in Wien geboren und ist seit 1988 das religiöse Oberhaupt des Bundesverbandes der Israelitischen Kultusgemeinden Österreichs. Der begeisterte Entertainer und Sänger gestaltet ganz in der Tradition der singenden und unterhaltenden Rabbiner den Eröffnungsabend des Jiddischen Kulturherbstes 2012. Dabei wird beispielsweise aus bekannten Nummern wie „Yesterday“  – „Der gestrige Tog“. Mit einem Mix aus Anekdoten, Gesang und jiddischen Weisheiten sorgt er auch heuer wieder für einen amüsanten Abend.

Ort: Odeon
Theater, Taborstraße 10, 1020 Wien

Tickets: € 19,- / € 24,-

25. Oktober 2012, 19.00 Uhr, Jüdisches Museum Wien

Jews on the Land: Jüdische Stummfilme mit musikalischer Begleitung durch Polina & Merlin Shepherd

Frühe jüdische Stummfilme (1910 – 1926) aus der Ukraine und Russland werden in der ersten Hälfte dieses Abends im Jüdischen Museum Wien gezeigt. Musikalisch werden die SW-Filme von Polina und Merlin Shepherd im Rahmen des Projekts „The Sound & Lights Cinematic Duo“ begleitet. In der zweiten Programmhälfte präsentiert das Duo traditionelle und moderne jiddische Lieder.

Merlin (Klarinette) und Polina (Klavier & Gesang) Shepherd sind Stars der traditionellen osteuropäischen Klezmermusik. Obwohl die Familien beider ursprünglich aus der Ukraine stammen, repräsentiert das Duo heute ein Wechselspiel zwischen Ost und West. Die unterschiedlichen Einflüsse sorgen für eine einzigartige Mischung von Musik, Kreativität und spirituellen Einflüssen. Durch ihre jahrelange Erfahrung im Umgang mit traditioneller jiddischer Musik schaffen Polina und Merlin Shepherd einen ganz neuartigen Zugang zur heutigen „Jiddischkeit“ für das Publikum.

Ort: Jüdisches Museum Wien, Dorotheergasse 11, 1010 Wien

Tickets: € 15,-
(Tickets im Bookshop Singer im Jüdischen Museum Wien erhältlich – Tel:
01 512 45 10)

 

28. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Odeon Theater

A libe-reyd oyf Yiddish – Eine Liebeserklärung auf Jiddisch

Klezmerkonzert mit Alina Ivakh & Ensemble Dona

Die Musikgruppe des jüdischen Liedes „Dona“ wurde 2004 in Moskau gegründet. Das Repertoire umfasst berühmte jüdische Lieder auf Jiddischund Russisch sowie rein instrumentale Klezmer-Kompositionen. Im Programm „A  libe-reyd oyf Yiddish“  sind Lieder über Liebe und Leidenschaft, Trauer und Freude, Arbeit und Glaube zu hören.

Alexey Rozov, Virtuose auf der Geige und am Klavier, ist künstlerischer Leiter. Mit der Klarinette erzählt Mikhail Blinkov Geschichten: einmal romantisch, plötzlich mitreißend jazzig oder im traditionellen Stil des Klezmer. Der zarte Klang des Gitarrenspiels von Leonid Morozov berührt das Publikum. Mikhail Altshuller ist herausragender Sänger der Gruppe. Sein Kontrabass-Spiel vermittelt intelligenten Humor in Verbindung mit unendlicher Tiefe. Alina Ivakh ist die Solistin bei „Dona“, Frontfrau der Klezmergruppe „Simcha“, beim Quartett „Aschkenasim“ und ist Preisträgerin internationaler Musik-Wettbewerbe.

Durch das Programm führt Timna Brauer. Timna Brauer ist vor allem als Sängerin bekannt, aber auch in zahlreichen anderen künstlerischen Bereichen tätig. Seit 1995 unterrichtet sie Jazz-Gesang an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien.

Ort: Odeon Theater, Taborstraße 10, 1020 Wien

Tickets: € 19,- / € 24,-

 30. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Odeon Theater

Wunderweg – Wondrous Way

Vira Lozinsky & Emil Aybinder

„Wunderweg – Wondrous Way“ entstand aus der Zusammenarbeit der jiddischen Sängerin Vira Lozinsky und dem international bekannten Akkordeonisten Emil Aybinder. Die beiden mischen neue Jiddische Lieder mit anderen Musikstilen – von Klezmer, rumänischer Musik über Gypsy, Tango und bis hin zu russischen Elementen.

Lozinskys unverkennbare Altstimme ist warm und ausdrucksstark und wird durch eine Mischung zahlreicher musikalischer Stile verfeinert. 1974 in Moldawien in einer Künstlerfamilie geboren, begann sie im Alter von sechs Jahren Violine zu spielen, ihre wahre Passion galt aber dem Gesang. Sie absolvierte eine klassische musikalische Ausbildung. Lozinsky tritt in Theatern und auf Festivals in Israel, Europa, Nord- und Südamerika auf.

Emil Aybinder, in Moldawien geboren, begann im Alter von sieben Jahren mit dem Akkordeonspiel. Er absolvierte die Musikakademie in Kishinev und spielt in verschiedenen Tanzgruppen, Kammermusikensembles und Folklore Ensembles weltweit.

Durch den Abend führt Angelica Schütz, die über zwei Jahrzehnte als Schauspielerin tätig war und sich nun der Erforschung, Zusammenstellung, Herausgabe und Präsentation der Werke österreichisch-jüdischer Autoren widmet.

Ort: Odeon Theater, Taborstraße 10, 1020 Wien

Tickets: € 19,- / €24,-

11. November 2012, 20 Uhr, Wiener Metropol

Swingt oyf Yiddish Roman Grinberg & Band feat. Tania Golden & Shlomit Butbul

Bereits zur Tradition geworden sind die Konzerte von Roman Grinberg und seiner Band im Wiener Metropol. Unter dem Motto „Swingt oyf Yiddish“ bringt Grinberg eine Mischung aus jiddischen Liedern und Klezmer-Melodien in seinem eigenen, unverwechselbaren Klezmer-Jazz Sound. Altbekannte Melodien in neuen, spannenden Arrangements erklingen ebenso wie aktuelle Eigenkompositionen.

Für diesen Abend holt sich Grinberg Verstärkung von einem kongenialen Vokal-Duo auf die Bühne – Tania Golden und Shlomit Butbul, sowie von zwei Künstlern von Weltklasse - Sasha Danilov (Klarinette), weltweit führender Spezialist der
bessarabischen Klezmer-Musik und Martin Breinschmid (Vibraphon).

Tania Golden ist Musicaldarstellerin (Wien, Los Angeles, Paris) und Sängerin. Sie interpretiert Soul, Funk, Blues und seit vielen Jahren auch Jiddische Lieder. Dem Wiener Publikum ist sie ebenso als Schauspielerin bekannt.

Ort: Wiener Metropol, Hernalser Hauptstraße 55, 1170 Wien,

Tickets: Kat. 1 € 28,- / Kat. 2 € 25,- / Kat. 3 freie Platzwahl, € 20,-

15. November 2012, 19.30 Uhr, Theater Akzent

Jiddische Neschome – Jüdische Seele Oberkantor Shmuel Barzilai & friends

Den letzten Konzertabend des diesjährigen Jiddischen Kulturherbstes gestaltet Oberkantor Shmuel Barzilai. Er stellt dabei erneut sein vielseitiges Können in verschiedenen musikalischen Stilrichtungen unter Beweis.

Barzilai wurde in Jerusalem als Sohn einer bekannten Kantorenfamilie geboren. Seine Grundausbildung bekam er vom Wiener Kantor Zalman Polak. Er absolvierte das Institut für Musik und kantoralen Gesang in
Tel Aviv. Seit 1992 ist er Oberkantor der Israelitischen Kultusgemeinde in Wien. Barzilai musizierte in Europa, Israel und den USA und unternimmt jährlich eine Europa-Tournee mit dem „Jerusalem Great Synagoge Choir“. Sein Repertoire
umfasst kantorale Musik, jüdische Soulmusik, Chassidische- und Klezmer-Musik, israelische Lieder sowie Opern- und klassische Gesangsliteratur.

Durch den Abend führt Publikumsliebling Kammerschauspieler Kurt Sobotka. In Wien geboren, bekannt als Schauspieler, Kabarettist, Regisseur und Autor. Seit 1981 ist er Ensemblemitglied im Theater in der Josefstadt. Er spielte mit Helmut Qualtinger und Gerhard Bronner am Kärntnertortheater, später unter Karl Farkas im Simpl. Bis 2009 war er in der legendären Ö1-Sendung „Guglhupf“ zu hören.

Ort: Theater Akzent, Theresianumgasse 18, 1040 Wien

Tickets: € 15,- / € 20,- / € 25,- / € 30,-

 

Ticketkauf und Ermäßigungen:

Die Tickets sind ab sofort bei den jeweiligen Veranstaltungsorten erhältlich! Club Ö1 Mitglieder erhalten -10% auf die Tickets bei allen Veranstaltungen

StudentInnen erhalten ½ Stunde vor Vorstellungsbeginn -10% auf Restkarten (Ausweis erforderlich!)