Wien erleben
Wien-Blog der Schick Hotels & Restaurants
 

Lange Nacht der Museen 2012

Kultur, die beflügelt

Zum 13. Mal öffnen am Samstag, den 6. Oktober 2012 ab 18.00 Uhr über 670 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in ganz Österreich ihre Pforten – zur „Langen Nacht der Museen“. Für mich seit bereits fünf Jahren ein Topangebot, das ich auch heuer wieder mit meiner Tochter nützen werde.

Die Wiener Museen entdecken …

LNDM12_SujetSeit der Premiere im Jahr 2000 haben über dreieinhalb Millionen Menschen das umfassende kulturelle Programm der Extraklasse in Anspruch genommen. Mit einem einzigen Ticket besuchen Sie am 6. Oktober 2012 zwischen 18.00 Uhr und 1.00 Uhr so viele Museen, wie Sie möchten bzw. schaffen. In Wien nehmen dieses Jahr 121 Kulturinstitutionen verschiedenster Art teil. Von den großen Museen wie Kunsthistorisches oder Naturhistorisches Museum oder MAK, über verschiedenste Galerien bis hin zu kleine, feinen Geheimtipps reicht das Spektrum, das quasi jedes Interessensgebiet abdeckt.

Die Tickets (regulärer Preis EURO 13,00 pro Person) gelten auch heuer wieder für die Shuttle-Busse, die zwischen den teilnehmenden Locations pendeln. Außerdem ist das Ticket gleichzeitig auch Ihr Fahrschein für die Wiener Linien am Tag der Veranstaltung, von 16.00 Uhr bis 3.00 Uhr. Ermäßigte Tickets (um EURO 11,00) gibt es für SchülerInnen, Studenten/Innen, Präsenzdiener, Senioren/Innen und Menschen mit Behinderung. Kinder bis 12 Jahre zahlen keinen Eintritt.

Apropos Kinder …

Für das junge Publikum werden wieder allerlei Spezialprogramme geboten: Offene Ateliers, Kinderführungen, Rätselralleys, Shows, Minikurse, Basteln, Malen und vieles mehr steht zur Wahl. Kinder, die mindestens drei Kinderprogramme besuchen sollten sich dafür einen Stempel ins Booklet geben lassen – im Kinderzelt beim „Treffpunkt Museum“ am Wiener Heldenplatz gibt es dann eine kleine Überraschung dafür.

Tickets und Booklets gibt es im Vorverkauf bei allen teilnehmenden Museen und Institutionen oder unter http://langenacht.ORF.at .

Bildquelle: © ORF Lange Nacht der Museen; Hans Leitner.