Wien erleben
Wien-Blog der Schick Hotels & Restaurants
 

Abtauchen und Relaxen in der Therme Wien

Therme Wien

Städteurlaub mit Thermenvergnügen

Wussten Sie, dass Wien ein Thermalbad besitzt? Sogar ein ausgesprochen schönes und zwar in Oberlaa im Süden der Stadt – die Therme Wien. Gleich, ob Sie gerne einen ganzen Tag verbringen möchten, oder nur ein paar Stunden, vielleicht abends, wenn es etwas ruhiger wird, die erst drei Jahre alte Therme Wien bietet alles was Ihr Herz begehrt.

Der für alle zugängliche Thermalbereich ist in zwei Bereiche geteilt, getrennt von einem Ruhebereich mit einem Grottenbecken, das nur Erwachsene benützen dürfen.
In den beiden Bereichen findet man einen Innen- und Außenbereich und entweder Solebecken, Sportbecken und Sprudelbecken im Außenbereich, oder ein Innen-Aktivbecken, Innen-Whirlpool und Quelltopf (außen). Alle mit wohligen Temperaturen bis zu 36°C.

Ich persönlich finde die Aufteilung der Räumlichkeiten sehr gelungen. Man hat nie das Gefühl von Menschenmassen umgeben zu sein und auch die Lautstärke hält sich in Grenzen.

Erlebnisbereich – Spaß für die Kids

Sprungbecken Therme Wien

Sprungbecken Therme Wien

Sehr zu empfehlen ist der, von den beiden Thermalbecken getrennte, Kinderbereich. Sie finden hier einen großen Wasserspielbereich für die ganz kleinen (Schwimmwindeln nicht vergessen) und für die großen mehrere Rutschen im Innen und Außenbereich, Wildwasserkanal etc.
Das Besondere – hier gibt es ein eigenes Sprungbecken mit 3 Türmen. Der 3m und der 4m Turm sind regelmäßig geöffnet und unter Aufsicht zu benützen. Es gilt „Springen erlaubt!“Sie werden sehen, man hat beim Bau wirklich sehr viel Wert auf Großzügigkeit gelegt, beginnend bei den Garderoben bis zu den Sanitäranlagen. Viel Wert wird auch auf Sauberkeit gelegt, fleißige Mitarbeiter kümmern sich darum, alles in Schuss zu halten. Wachsame Bademeister sorgen für Sicherheit.

Sauna, Fitness und vieles mehr

Im 3000 m² großen Saunabereich gibt es Bereiche für Männer, für Frauen und „Gemischt“, finnische Sauna, Biosauna, Dampfbad, Laconium und Tepidarium und auch in jedem Bereich, Sprudelbecken und Tauchbecken.

Außerdem bietet die Therme einen großen Fitnessbereich, Massage- und Kosmetikangebote, einen Shop und selbstverständlich ein Restaurant.

Geschichte der Therme Wien

Die Therme in Wien hat bereits eine lange Tradition. Bereits im 18. Jahrhundert wurde Thermalschwefelwasser entdeckt, 1934 die Quelle selbst. 35 Jahre später startete der erste Kurbetrieb an einer provisorischen Quellenstation. Anlässlich der Wiener Internationalen Gartenschau wurde 1974 das Kurzentrum Oberlaa eröffnet.
2005 begann die Planung die für „neue“ Therme Wien, die im Herbst 2010 in Betrieb genommen wurde.

Anreise

Sie nehmen die U1 bis Reumannplatz, danach die Straßenbahn 67 bis Oberlaa-Therme Wien. (Ab 1. März 2014 Schienenersatzverkehr, der Bus 68B bringt Sie im 6 Minuten-Takt innerhalb von 15 Minuten zu Therme Wien.)

Eintritt in die Therme Wien

Praktisch – Sie bezahlen erst, wenn Sie nachhause gehen und können in der Therme alles bargeldlos mit Ihrem Chip konsumieren.

Die günstigste Karte gilt für 3 Stunden und kostet EURO 16,50. Dann wird minutenweise abgerechnet (4c/Min) – daher keine Hektik beim Föhnen, schließlich will man nicht mit nassen Haaren in die Kälte hinaus.
Das After Work-Ticket ab 18.00 Uhr, Montag-Freitag, für Erwachsene gibt es sogar schon ab EURO 14,50.
Sauna, Solewelt und div. Zusatzangebote werden als Aufpreis gerechnet.

Fotos: Copyright Cathrine Stukhard/Therme Wien

 



Mehr zu