Wien erleben
Wien-Blog der Schick Hotels & Restaurants
 

P a R a D i S o – das Serapions Ensemble mit neuem Programm im ODEON

PaRaDiSo_Copyright_BradHolland

Die neue Produktion zum 25-jährigen Bestehen des ODEON

Das Serapions Ensemble zeigt im ODEON Theater der ganz besonderen Art – „Szenische Poesie“ ist das Stichwort, ein mitreißendes Zusammenspiel von freiem Spiel, Tanz, Musik und Text, spannend ergänzt durch tolle Kostüme und Malerei versprechen ein Kulturerlebnis der besonderen Art, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Das SERAPIONS ENSEMBLE ist kein gewöhnliches Theaterensemble – es drückt sich hauptsächlich mit visuellen Mitteln aus und ist daher universell verständlich. Freies Spiel, Tanz im weitesten Sinn, Musik, Text und bildende Kunst werden auf eine unverwechselbare Art miteinander verbunden zu etwas, das „Szenische Poesie“ genannt werden könnte.
Die Mitglieder des Serapions Ensembles kommen aus verschiedenen Ländern, haben verschiedene Wurzeln und Ausbildungen. Die Entfaltung des Einzelnen nach seinen Möglichkeiten und das Einbringen seiner Fähigkeiten in das Ensemble ermöglichen den geschlossenen Eindruck und die seelische Stimmung, die sich auf das Publikum übertragen soll.

PaRaDiSo-1_©-Odeon-kom..jpg

Auch die Malerei und die Kostüme spielen bei den Arbeiten des Serapions Ensembles eine wichtige Rolle. Durch ein ausgeklügeltes System an reversiblen Kostümteilen, die mit wenigen Handgriffen von den Akteuren selbst anders angeordnet werden können, sind Verwandlungen auf offener Bühne möglich. So erzählen die Kostüme auf ihre Weise die Geschichte mit.

Aus der Verbindung von diesen visuellen Mitteln mit Musik, Tanz und Schauspiel ergibt sich der ganz besondere Reiz der Arbeiten des Serapions Ensembles, die dem Publikum über viele Jahre im Gedächtnis bleiben.

„P a R a D i S o“ – die neue Produktion des Serapions Ensemble im ODEON

Die Kunst bildet, als ein Kind der Freiheit, eine Brücke zwischen dem Materiellen und dem Geistigen und schafft somit eine Balance, einen Ausgleich zwischen diesen Gegensätzen. Das macht sie zu einem der letzten Paradiese im Leben der Menschen. Demnach ist das Paradies weder irdisch noch jenseitig, sondern in den freien Künsten für Augenblicke immer gegenwärtig. Von diesem Prozess – der Wandlung von Starre und Trägheit der Materie über Wahrnehmung und Erkennen zur Inspiration, zur Neuschaffung einer Welt im und durch das Zusammenspiel – erzählt die neue Arbeitdes Serapions Ensembles.

Das ODEON – eine „Theaterperle“ im 2. Wiener Gemeindebezirk

Odeon Theater

Das ODEON im 2. Bezirk ist einer der schönsten Theaterräume Wiens. Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts im klassizistischen Stil der italienischen Renaissance erbaut und war ursprünglich der große Saal der Börse für landwirtschaftliche Produkte. Dieser wurde jedoch in den letzten Kriegstagen 1945 durch einen Brand zerstört und blieb jahrelang unbenutzt. 1988 wurde er schließlich von Ulrike Kaufmann und Erwin Piplits als Theatersaal adaptiert und ist seitdem die fixe Spielstätte des von ihnen gegründeten Serapions Ensembles. Der „Ruinen-Charakter“ wurde bei der Renovierung bewahrt, was unter anderem auch die spezielle Atmosphäre des Saales ausmacht, der mit seinen Säulen an einen Tempel erinnert und in Anlehnung an das antike „Odeion“, das ein überdachter Platz für Musik- und Tanzveranstaltungen war, Odeon genannt wurde.

Kultur & Kulinarik = ODEON & Hotel Stefanie

Die schönen Räumlichkeiten des ODEON und der Börse für landwirtschaftliche Produkte, sowie die unmittelbare Nähe zum SCHICK-Hotel Stefanie (Taborstraße 12) begründen auch, warum es seit vielen Jahren eine gute Zusammenarbeit gibt. So veranstalten hier die SCHICK-Hotels Ihr jährlich stattfindendes „Schick-Event“, zu dem Top-Kunden und Partner geladen werden. Auch Caterings für verschiedenste Anlässe wurden in dieser Top-Location bereits ausgerichtet.

Da lag es nahe, im Rahmen der neuen Produktion „P a R a D i S o“ wieder zusammenzukommen. Als kulinarische Einstimmungauf den Theaterabend bietet das Hotel Stefanie in der Café-Bar „Stefanie“ wahlweise den

Theaterteller Pikant „Köstlichkeiten aus dem Wasser“
Geräucherter und gebeizter Lachs, geräuchertes Forellenfilet und Terrine mit Oberskren und Blattsalat

oder den

Theaterteller Pikant „Variation vom Schinken“
Luftgetrockneter Vulcano-Schinken, Röllchen vom Putenschinken im Basilikummantel und Schinkenkipferl, mit Kräuterrahm und Blattsalat

zum Preis von EURO 13,50 pro Person, inkl. 1 Glas Sekt oder 1 Seidl Bier oder 1 alkoholfreies Getränk nach Wahl

Für „Naschkatzen und –kater“ gibt es den

Theaterteller SÜSS
Hausgemachter Apfelstrudel mit Vanillesoße Pétits fours und saisonales Fruchtmousse

zum Preis von EURO 10,90 pro Person inkl. 1 Kaffee oder Tee nach Wahl

Ein Extra-Bonus zum Ausklang des Abends kann auch noch beansprucht werden:
Bei Vorlage/Abgabe der Eintrittskarte erhält man nach der Vorstellung einen Rabatt von 15 % auf die Getränke an der Café-Bar „Stefanie“ (für max. 4 Personen pro Eintrittskarte).

Einem gelungenen „Theaterabend“ mit Kunst & Kulinarik steht also nichts mehr im Weg.

 

Nähere Informationen und Kartenreservierung:

„P a R a D i S o“ wird vom international zusammengesetzten Serapions Ensemble unter der Leitung von Ulrike Kaufmann und Erwin Piplits gemeinsam frei erarbeitet. Erwin Piplits brachte die Idee dazu ein und ist für die Musikmontagen verantwortlich. Die Bühne wird von Ulrike und Max Kaufmann gestaltet, die Kostüme stammen von Ulrike Kaufmann. Für die Gestaltung des Plakatsujets konnte wieder der renommierte New Yorker Illustrator Brad Holland gewonnen werden.

25 Jahre Odeon

Premiere: Freitag, 26.04.2013, um 20.00 Uhr

Weitere Vorstellungen – täglich jeweils um 20.00 Uhr,
außer Sonntag und Montag, sowie außer 09., 15., 22. und 23.05.2013.
Spielzeit bis Anfang Juli 2013.

Karten: EURO 26,00 / EURO 19,00
Ermäßigungen für SchülerInnen, StudentInnen, SeniorInnen, Der Standard-AbonnentInnen und Ö1 Club-Mitglieder.

Kartenreservierung: 01 / 216 51 27, karten@odeon.at

ODEON, Taborstraße 10, 1020 Wien
www.odeon-theater.at

Bildquellen: © Brad Holland, © Odeon – mit bestem Dank für die Zusammenarbeit.