Wien erleben
Wien-Blog der Schick Hotels & Restaurants
 

Zoo im Winter

Sibirischer Tiger

Ein Besuch im Schönbrunner Zoo bei Schneefall

Den heuer wahrscheinlich (hoffentlich) letzten Schnee nutze ich für einen Winterspaziergang, um ein paar Aufnahmen von Tieren machen zu können, denen die kalte Temperatur gar nichts ausmacht, bzw. die mit der weißen Pracht ihren echten Spass haben.

Tierfotos im Zoo bedeuten für mich eine besondere Herausforderung. Gott sei Dank gelingt es immer mehr Tiergärten, dem Schönbrunner Tiergarten  ganz im Besonderen, ihren Schützlingen artgerechte Haltung zukommen zu lassen. Ein gutes Zoofoto soll aus meiner Sicht aber das Tier selbst in den Vordergrund stellen, und dem Betrachter das Gefühl vermitteln, dass die Aufnahme theoretisch auch in freier Wildbahn aufgenommen werden hätte können. Dazu sind zwei Dinge ganz wesentlich, einerseits das schon angesprochene artgerechte Gehege – eine Naturaufnahme in einem Käfig, wie ich ihn noch als Kind erlebt habe, ist wohl kaum möglich – andererseits natürlich die richtige Fotoausrüstung.

Gerade in der Naturfotographie bedeuted die ideale Ausrüstung einen ganz tiefen Griff in die Geldbörse. Ein lichtstarkes Teleobjektiv mit einer Brennweite über 300 schlägt sich leider gleich mit ein paar Tausender zu buche – für mich als Amateur einfach zu viel. Deshalb finde ich mich mit einem für mich ganz akzeptablen Kompromiss ab – mein geliebtes Sigma 70-200er 2,8 wird mit einem 2-fach Konverter zu einem 140-400er, die geringere Lichtstärke von 5.6 gleiche ich mit einer höheren Empfindlichkeit von 400 oder manchmal gar 800 Iso aus, bei meiner Nikon D700 zum Glück kein Problem. Dazu noch ein Einbeinstativ – und das war es dann auch schon.

Ein weiteres wichtiges Element in der Zoofotographie, fast genauso wie in der Naturfotographie im Allgemeinen, ist die Geduld. Wer glaubt, dass es genügt, schnell zum jeweiligen Gehege zu spazieren, ein paar mal abzudrücken, und schon hat man das schöne Tierfoto im Kasten, irrt gewaltig. Alleine die 3 Tigerfotos beanspruchten über zwei Stunden warten und beobachten.

Noch ein Tip zum Schönbrunner Zoo, der von allen Schick Hotels ganz leicht mit der U4, Station Hietzing, erreichbar ist. Eine Jahreskarte um nur 39,- rechnet sich schon gegenüber dem Einzelpreis von 15,-  schon mit drei Besuchen pro Jahr – und das ist der Zoo allemal wert :).

Hier geht es zu meinen Fotos